enthaupten,
V.;
auch + Uml.
›jn. köpfen, durch Enthauptung hinrichten, töten‹; bezogen auf juristisch legitimierte wie willkürliche Akte der Bestrafung sowie auf Tötungen in militärischen Auseinandersetzungen; von Tieren gesagt: ›schlachten, schächten‹;
zu  1b,  1.
Gehäuft berichtende und rechtsbezügliche Texte.
Bedeutungsverwandte
(bzw. Orientierungsfeld):  12,  2, ,  1,  2,  1,  1, , , ; vgl. .
Syntagmen:
jn
. (z. B.
den ehebrecher / knecht / könig / mörder / räuber, die frauen, Paulus
)
/ das vieh e
.;
der bischof, die türken
(Subj.)
jn. e., der keiser / richter / tyran, die herren jn. e. heissen / lassen
;
jn. mit dem schwert, von zorn e
.;
jn. rechtlich / unschuldig e
.
Wortbildungen:
enthaupter
›Henker‹ (dazu bdv.: vgl. ),
enthauptstat
›Hinrichtungsstätte‹ (dazu bdv.:  1),
enthauptung
.

Belegblock:

Helm, H. v. Hesler. Nicod. (
nrddt.
,
14. Jh.
):
[das man] den roubere enthoubete, | wenet ir daz er roubete.
Große, Schwabensp. (Hs. ˹
nd.
/
md.
,
um 1410
˺):
Ebrechere vnde vredebrechen, de sal man enthouͦbeten.
Luther, WA (
1534
):
Sic festum seiner entheubtung
[Iohanne baptista]
und geburt jnn ein ander bringen.
Chron. Köln (
Köln
1499
):
Benedictus VII [...] lies die mißdedigen entheufden mit des vurß keisers gunst.
Thür. Chron.
10r, 27
(
Mühlh.
1599
):
Marius Gaius [...] war [...] darneben ein Tyran / vnd [...] ließ [...] Antoniū [...] vnschuͦldig Enthaͤubtē.
Ebd.
13v, 6
:
Anno 59. Ward sanct Peter von jhm [Nero] Gecreutziget / vnd Paulus Enthaͤuptet.
Kohler u. a., Peinl. GO Karls V. (o. O.
1532
):
so man dann einen gallgen oder ein enthauptstatt Mauren Will, soll [...].
Köbler, Stattr. Fryburg (
Basel
1520
):
Welcher aber den friden mit werckhen verpricht [...] der sol [...] mit dem schwert gericht vnd enthoupt werden.
Chron. Augsb. (
schwäb.
,
1527
):
daselben ist kainer ongestrafft auskomen: etlich hat er [Hertzog Wilhalm] verprindt, etlich entauptet.
Rauwolf. Raiß ([
Lauingen
]
1582
):
Die Türcken haben auch auff jede verwürckung [...] sondere gesetzte straffen [...] für die Todtschlaͤger die enthauptung.
Grossmann, Unrest. Öst. Chron. (
oobd.
,
3. Dr. 15. Jh.
):
ließ der Romisch kayser ainen fuessknecht von Strasspurg enthawbten.
Da wurden gefunden dy von den Turcken ennthewbt warn.
Gierach, Märterb.
13355
(Hs. ˹
moobd.
,
A. 15. Jh.
˺):
Jacobus den enthaupter bat | daz [...].
Piirainen, Stadtr. Sillein
126b, 5
(
sslow. inseldt.
,
1378
):
Allez lebendink viech daz inder noturft waz daz sol man enthavbten.
Grothausmann, Stadtb. Karpfen
13, 29
(
mslow. inseldt.
,
1497
):
das die herrn den Puchen Peltz hetten enthauPten laśśen, Aber das mit Recht geśchehen.
Große, a. a. O. ;
Thiele, Chron. Stolle ;
Gille u. a., M. Beheim
104, 907
;
Williams u. a., Els. Leg. Aurea
133, 31
;
Lauater. Gespaͤnste
33v, 18
;
Spechtler, Mönch v. Salzb.
45, 56
;
Rwb  f.;
Dietz, Wb. Luther ;
Vgl. ferner s. v.  1,  1,  1,  9.