drillen,
V., unr. abl.;
zu
mhd.
drillen
›drechseln, abrunden‹
(Mwb
1, 1370
).
1.
›etw. drehen, umdrehen, wenden‹.

Belegblock:

Maaler
410v
(
Zürich
1561
):
Trüllen / Vmbtreyben. Rotare, Voluere.
Primisser, Suchenwirt
25, 174
(
oobd.
,
2. H. 14. Jh.
):
Jr [maget] fuͤzzel als ein herml blank | Jn rechter weis en vollen, | Jr hufel zart gedrollen.
2.
›etw. einüben, exerzieren, jn. militärisch ausbilden‹.
Späteres Frnhd.
Wortbildungen:
drilmeister
›militärischer Ausbilder‹ (a. 1607).

Belegblock:

Dwb, Neub.
6, 1392
(a. 
1605
/
11
);
Schwäb. Wb.
2, 383
.