doctorat,
der
.
›Doktorwürde‹;
vgl.  1.

Belegblock:

Luther, WA
6, 460, 10
(
1520
) :
Ich meynet, die sententie solten der anfang sein der jungen Theologen, und die Biblia den doctoribus bleyben, szo ists umbkeret, die Biblien ist das erst, die feret mit dem Baccalariat dahin, und sententie sein das letzt, die bleyben mit dem doctorat ewiglich.
Buch Weinsb.
1, 302, 22
(
rib.
,
um 1560
):
Ich hab aber bei mir bedacht und uberlacht, das mir der doctorat schedlicher sein worde dan batlich, dieweil er wol bei 300 ader 400 daler sulte kosten.
Köbler, Stattr. Fryburg
33, 17
(
Basel
1520
):
Deßglichen sol es gegen vatter vnd muͦtter gehalten werden / so ire sün erst messe hielten / doctorat / oder ander der glichen staͤnd an sich nemen.
Rot
406
(
Augsb.
1571
):
Doctorat. Dieselb wuͤrde / Ehr / die ein Doctor hat. Er hat / spricht man / das Doctorat erlangt / erstudirt vnd zuwegen bracht.
Eckel, Fremdw. Murners.
1978, 70
.