distelkeule,
die
.
›Waffe, deren oberes dickes Ende mit Stacheln versehen ist; Stachel-, Nagelkeule‹; auch: ›Streitkolben‹ (zum Gw vgl. ).
Bedeutungsverwandte:
.

Belegblock:

Peil, Rollenhagen. Froschm.
615, 3421
(
Magdeb.
1608
):
Dazu hatten sie Distel keulen | Den Froͤschen zu schlagen viel beulen | Vnd Dornestecken lang vnd rund / | Damit die Froͤsch zu kratzen wund.