disputation,
disputaz(ie),
die
;
–/-en
; gelegentlich mit lat. Flexionsendungen;
zu
mhd.
disputazie
›gelehrte Streitigkeit‹
(Lexer
1, 440
), dies aus
mlat.
disputatio
›Disputation‹
(Niermeyer
2002, 1, 449
), dies seinerseits zu
lat.
disputatio
›Untersuchung, Erörterung‹
(Georges, Neub.
1, 1714
).
›Streit, Auseinandersetzung‹ (allgemein); überwiegend bezogen auf Formen institutionalisierter akademischer Interaktion: ›Streitgespräch, (politische) Debatte‹; speziell: ›scholastische
disputatio
; (öffentliches) Colloquium; universitäres Lehrgespräch‹; selten metonymisch: ›Inhalt, Gegenstand gelehrter Auseinandersetzung, kontroverser Diskussion‹;
zu (V.) 1.
Zur Sache: Lex. d. Mal.
3, 1116
 ff.
Bedeutungsverwandte:
(s. v.  1),
1
 1,  1,
2
 5, (
das
); vgl. (
die
1,  1, , ,  2, , , ,  1.
Syntagmen:
j. (eine) d. (mit jm.) anfangen / ansehen / besprechen / haben / halten / machen / suchen / vornemen, zu einem ende bringen
;
eine d
. (Subj.)
etw. sein
›einen bestimmten Inhalt haben‹;
etw. eine d. nennen
;
mit jm. in der d. streiten
,
j. in disputationen geraten, etw. in der d. öffentlich bekennen, von der d. keren, jn. zu einer d. erwecken
;
die d. einer lere
,
der meister
 ;
die d. ob etw
. (z. B.
ob dem brillenmachen
);
die lange / offene / unnütze d
.

Belegblock:

Schade, Sat. u. Pasqu.
2, 109, 2
(o. O.
1521
):
iez wil ich [Luther] nit mit in reden, wann si sein durch mich verpant, si wöllen dann in offner disputaz mit mir streiten.
Wyss, Limb. Chron.
30, 15
(
mfrk.
, zu
1349
):
Carolus was wise unde wol geleret, also daz he der meister zu Prage disputacien suchte unde konte sich wol darinne richten.
Perez, Dietzin
1, 209, 22
 f. (
Frankf.
1626
):
denn ich je vnnd allwegen den Vnstern gehabt / dz ich in disputationen gerahten vnd zu zancken bekommen.
Goldammer, Paracelsus. B. d. Erk.
32, 6
(
obd.
, Hs.
n. 1570
):
got lest die seinen nit verderben / [...] so sie vß jn selbs nit disputation machen.
Sachs
9, 256, 1
(
Nürnb.
1554
):
Ewlenspiegels disputation mit einem bischoff ob dem brillenmachen
(Titel eines Schwanks).
Vetter, Pred. Taulers
349, 1
(
els.
,
1359
):
Von diser minne hant die meister vil tisputacie, weder bekentnissin hoher si oder die minne.
Williams u. a., Els. Leg. Aurea
756, 3
(
els.
,
1362
):
Also stunt sú
[die hl. Katharina von Alexandrien]
fúr die túr des tempels vnd hielt eine lange disputacio mit dem keyser.
Schib, H. Stockar
128, 30
(
halem.
,
1520
/
9
):
Uff dye zitt hatt mian ain dispodatz zu Baden und gieng wi(l)d zu von des gluben we(gen).
Maaler
204v
(
Zürich
1561
):
Haͤderige disputatz.
Müller, Nördl. Stadtr.
513, 28
(
schwäb.
,
1503
):
all [...] drei wochen ungefarlich soll er am freitag ain gemaine disputacion, das die schüler im disputieren dester geschickter werden, halten.
Rot
306
(
Augsb.
1571
):
Disputation. Gesprech oder besprachung von widerwertiger meynung. Disputatz.
Boot, Cassiodor. Hist. Eccl.
114, 7
(
moobd.
,
um 1385
):
Daz ander capitel [...] seczt auch von der dysputaczen des Arry ler.
Schade, a. a. O.
3, 42, 21
;
Anderson u. a., Flugschrr.
5, 4, 30
;
11, 5, 2
;
Matthaei, Minner. I,
10, 991
;
Reichmann, Dietrich. Schrr.
120, 20
;
Williams u. a., a. a. O.
500, 4
;
Roder, Hugs Vill. Chron.
185, 29
;
Maaler
264r
;
Schulz/Basler
4, 1999, 710
 ff.;
716
 ff.
Vgl. ferner s. v. (
das
10,  3, .