dingnis,
die
.
1.
›Berufung, Appellation‹;
zu  7.
Südliches und mittleres Oobd.
Bedeutungsverwandte:
; vgl.  2,  3.

Belegblock:

Mell, Steir. Weinbergr.
133, 25
(
smoobd.
,
1543
):
umb ain gerichtsbrief, [...] zwelf phening, umb ain dingnuss sechzig phening.
Seuffert u. a., Steir. Landtagsakten
1, 141, 25
(
m/soobd.
,
1448
):
ob sich in sölchem rechten begeb, daz ain tail und in dignis notdürftig wurd und der in solhem rechten begere, daz [...].
Mell u. a., Steir. Taid.
60, 24
(
m/soobd.
,
nach 1590
, 1. Hs.
1. H. 17. Jh.
):
Betreffend die dingnussen, wo jemand von N. richter, rat und vierern beschwärt und [...] zur appelation gedrungen wierdet.
Bischoff, Steir. Landr. Anh.
2, 11
;
Rwb
2, 983
.
2.
›Vereinbarung‹;
zu  4.
Bedeutungsverwandte:
vgl.  2, (
die
2,  5, , ,  4,  3,  8.

Belegblock:

Müller, Stadtr. Ravensb.
152, 11
(
oschwäb.
,
1361
/
65
):
Daz niement wiben
[›heiraten‹]
sol mit dehain dinknuͥst, duͥ cloͤster und herren anruͤret
(vgl. auch das Wortverzeichnis, 317).
3.
s.  1.
4.
›Schongeld zur Vermeidung von Plünderung, Brandschatzung‹.
Nrddt.
Bedeutungsverwandte:
 1, ; vgl. .

Belegblock:

Rwb
2, 983
(a. 
1301 f.
).