diesmal,
diesmals,
diesmalen,
Adv.
›dieses Mal, zu diesem Zeitpunkt‹.
Bedeutungsverwandte:
vgl. , .

Belegblock:

Schorer, Sprachposaun
13, 9
(o. O.
1648
):
Es ist vnsere Sprach dißmahlen in ein recht Kipper Jahr gerathen.
Grosch u. a., Schöffenspr. Pössneck
228, 31
(
thür.
,
1474
):
so sint dy von Molauwe uff dißmal antwert nicht phlichtig.
Kehrein, Kath. Gesangb.
2, 390, 12
(
Nürnb.
1631
):
Amen Maria | Dir sey das Lied zu ehren, | Fuͤr dißmal gsungen.
Barack, Zim. Chron.
1, 429, 13
(
schwäb.
,
M. 16. Jh.
):
Also hats herr Wörnher auf dizmal beleiben lassen.
Reithmeier, B. v. Chiemsee Vorred III (
München
1528
):
Also wirt ditsmals [...] geoffenbart verkerter menschen neyd vnd haimliche poszhait.