dialogus,
der
 ;
teils lat. Flexion.
›Dialog, Streitgespräch, -gedicht‹; Gattungsbezeichnung, überwiegend mit lat. Flexionsendungen gebraucht.
Zur Sache: Lex. d. Mal.
3, 946
 ff.
Bedeutungsverwandte:
(
das
1, , ; vgl. (
die
1,  2, , ,  1,  2,  1.

Belegblock:

Anderson u. a., Flugschrr.
26, 1, 1
(o. O. [
1522
]):
Dialogus von der zwitrachtung des heyligen Christenlichen glaubens
(Titel).
Ziesemer, Marienb. Ämterb.
125, 22
(
preuß.
,
1398
):
Barlaam und Strycker in eyme buche, der vater buch und dyalogorum, eyn glosa obir Lucam
(Auszug aus einem Bibliothekskatalog).
Kurrelmeyer, Dt. Bibel
6, 9, 13
(
Straßb.
1466
):
dorin sy machen ein dialogum: das ist ein red der frag vnd der antwurt zwischen zweyen.
Sachs
7, 205, 26
;
21, 343, 2
;
Schulz/Basler
4, 1999, 511
.
Vgl. ferner s. v.  2.