dialectica,
dialectik,
die
;
-Ø/–
.
›(Lehre von der) Argumentation, Vernunft, Logik‹; Teil des Triviums innerhalb der sieben freien Künste.
Zur Sache: Lex. d. Mal.
3, 944
 f.
Bedeutungsverwandte:
, ; vgl.  1.
Wortbildungen:
dialektisch
.

Belegblock:

Reichmann, Dietrich. Schrr.
96, 16
(
Nürnb.
1548
):
Jn summa sein dialectica
[hier: ›Argument‹]
schleust also [...].
v. Birken. Erzh. Österreich
89, 30
(
Nürnb.
1668
):
Endlich kehrte er seine Rede zu den anwesenden Bischofen [...] brachte viel andere Dialectische Schlußreden [...] auf die bahn.
Kurrelmeyer, Dt. Bibel
3, 20, 19
(
Straßb.
1466
):
alle gesetze vnd regeln der kunste dyaletica.
Sudhoff, Paracelsus
8, 321, 8
(
1530
):
was sucht ir in der logik und in eurer dialectik, die all dem arzt zuwider seind und hinderung des liechts der natur?
Maaler
454v
(
Zürich
1561
):
der dialectic oder arguierens vnnd disputierens Vnbericht.
Henisch
685
;
Schulz/Basler
4, 1999, 496
.