detrectieren,
V.;
aus
lat.
dētrectāre
›ablehnen, verweigern‹
(Georges
1, 2109
).
›etw. ablehnen, zurückweisen‹.

Belegblock:

Grothausmann, Stadtb. Karpfen
154
(
mslow. inseldt.
,
1625
):
Wirdt erkant das Moravetz andre 3 geśchworne Vnpartheyśche pauren auß einem andern dorf Zue der Raittung adhibieten, wann er Krisan noch nicht richtig befunden, auch einen leiblichen eid Zueleiśten detrectirn wolt.
Ebd.
3, 16
.