desselbengleichen,
desselbengleich,
desselbigengleichen,
Modaladv.
›ebenso, genauso, in derselben Weise‹;
vgl. auch  2.

Belegblock:

Luther, Hl. Schrifft
1. Mose 7, 3
(
Wittenberg
1545
):
Aus allerley reinem Vieh nim zu dir / ja sieben vnd sieben / das Menlin vnd sein Frewlin. Von dem vnreinen Vieh aber je ein Par / das Menlin vnd sein Frewlin. Des selben gleichen von den Vogeln vnter dem Himel / ja sieben vnd sieben / das Menlin vnd sein Frewlin.
Ebd.
Offenb. 8, 12
:
Vnd der vierde Engel posaunete / vnd es ward geschlagen das dritte teil der Sonnen / vnd das dritte teil des Monden / vnd das dritte teil der Sternen / das jr dritte teil verfinstert ward / vnd der tag das dritte teil nicht schein / vnd die nacht desselbigen gleichen.
Kehrein, Kath. Gesangb.
1, 18, 9
(
Bautzen
1567
):
Gott dem Vater jm hoͤchsten Thron, | Sey lob vnd ehr sampt seinem Sohn, | Desselben gleich dem Heilgen Geist.
Ebd.
1, 341, 1
;
Dietz, Wb. Luther
1, 429
.