derlei,
indeklinables
Demonstrativpron.;
in den Belegen attributiv gebraucht;
Gw zu
mhd.
leie, lei
›Art, Art und Weise‹
(Lexer
1, 1866
)
zur Bezeichnung einer Größe, die einer anderen genannten Größe gleich oder ähnlich ist: ›derartig, dergleichen; solch‹.
Bedeutungsverwandte:
,  3.

Belegblock:

Pfeiffer, K. v. Megenberg. B. d. Nat.
169, 19
(
oobd.
,
1349
/
50
):
die antreichen sint sô unkäusch und sô tobent in derlai hitz und gir, wâ ir mêr dan ainr ist und neur ain änt under in ist, die vogelnt si ze tôd.
Dict. Germ.-Gall.-Lat.
116
(
Genf
1636
):
Derlei / oder derley / dererlei / dergleichen / [...]. Derley Struͤmpf moͤchte ich auch wol haben.
Vgl. ferner s. v. .