dergleich,
Modaladv.
›genauso, ebenfalls‹.
16. Jh.

Belegblock:

Lemmer, Amman/Sachs. Ständeb.
51, 5
(
Frankf./M.
1568
):
Jch [der Balbierer] [...] | Kan machen viel heilsamer Salbn / | Frisch wunden zu heiln mit Gnaden / | Dergleich Beinbruͤch vnd alte Schaden.
Kurz, Murner. Luth. Narr
2213
(
Straßb.
1522
):
Got danck dem frumen erbern man [Luther], | Das wir ietzund in freiheit stan, | Vnd doͤrffen weder beichten, betten, | Der gleich nit me zuͦ kirchen tretten.
Kehrein, Kath. Gesangb.
1, 190, 4
.
Vgl. ferner s. v.  10,
2
 2.