derbe,
die
.
›ungesäuertes Brot‹; metonymisch: ›Fastenzeit‹;
vgl.  1.

Belegblock:

Kurrelmeyer, Dt. Bibel
3, 257, 10
(
Straßb.
1466
):
Wann disen tag wert ir haben zuͦ einer manunge vnd begeet in feirsamclich dem herren in euwern geschlechten mit ewiger vbunge. Syben tage esst ir die derbe.
Ebd.
1, 102, 2
.