darsetzen,
V.
1.
›etw. einsetzen, opfern, hingeben‹.

Belegblock:

Franck, Decl.
340, 18
(
Nürnb.
1531
):
das so sie [die teutschen] alles verspilt haben / zuletst sich selbs haben dargesetzt / vnd vmb die freyheit / vnd jr eygen leyb gspilt.
Chron. Augsb.
7, 264, 15
(
schwäb.
, zu
1552
):
als sollten sich die personen des neuen rats erboten und verpflichtet haben, bei dem gegentail pluͦt und guͦt bis auf den letzten man darzuͤsetzen.
2.
›(jm.) etw. vorsetzen; etw. an diesen Ort stellen‹.

Belegblock:

Sexauer, Schrr. in Kart.
237, 17
(
Basel
,
um 1510
):
So er im Refent weich ops / oder roͮwe kruͥter darsetzt. sol er die in geschirr legen / vnd mit zwëhëlin zuͦdecken.
Dietz, Wb. Luther
1, 407
.
3.
›etw. zum Verkauf anbieten, vorsetzen‹.

Belegblock:

Vogel, Pract. Alg. Ratisb.
191, 14
(
moobd.
,
M. 15. Jh.
):
so teur soltu den Ztr ingwer dar seczen.
4.
›jn. betrügen‹.
Bedeutungsverwandte:
 3,  12.
Wortbildungen:
darsetzer
.

Belegblock:

Barack, Teufels Netz
13355
(
Bodenseegeb.
,
1. H. 15. Jh.
):
Darsetzer und falsch ratgeben | Die kumend uns all eben; | Darzuo trieger und och lieger, | Biegar, zaner und trieger | Lugnar, trugnar und spottar | Sind mir nit vast unmær.
Henisch
657
(
Augsb.
1616
):
Darsetzen / betriegen / bescheissen.