dargehen,
V., unr. abl.
1.
›vonstatten gehen, erfolgen, geschehen‹.

Belegblock:

Vetter, Pred. Taulers
137, 32
(
els.
,
1359
):
Dise blinden menschen wenent das die minneklichen bilde unsers lieben herren Jhesu Christi und sin túr bluͦt also mit spilende hin súlle gon, ane frucht lidig lossen ligen. Nein, es get nút also dar.
Grossmann, Unrest. Öst. Chron.
119, 23
;
Henisch
653
.
2.
›(ziellos) umherlaufen‹.

Belegblock:

Winter, Nöst. Weist.
1, 343, 28
(
moobd.
,
1597
):
Wehr ainem frembden der nit offentlich dargehet heimblichen beherbergt, ist zu wandl fünf pfunt sechzig pfening.