corrumpieren,
V.;
aus
lat.
corrumpere
›verderben‹
(Georges
1, 1714/6
).
1.
›etw. fälschen, zerstören‹.

Belegblock:

Sudhoff, Paracelsus
9, 235, 22
(
1531
/
5
):
Der sulphur [...] putrificirt sich und corrumpirt sich mer als kein anderes.
Ebd.
14, 503, 2
(
um 1570
):
solcher benannter autorn bucher, so noch vorhanden und so grausam von den ceremonischen corrumpirt worden.
Rot
301
(
Augsb.
1571
):
Corrumpirn, zerstoͤrn / schenden / verderben / verletzen / felschen.
Ebd.
361
:
Bawren Latein / das ist / wie der gemain Mann die Lateinischen wort corrumpirt.
Ulner
94
.
2.
›jn. bestechen‹.
Bedeutungsverwandte:
 5, .

Belegblock:

Bolte, Pauli. Schimpf u. Ernst
1, 52, 12
(
Straßb.
1522
):
Het ich Gelts gnuͦg [...] ich wolt die Luͤt corrumpieren mit Gelt.
Rot
301
(
Augsb.
1571
):
Corrumpirn [...] Als der ein Richter mit gaben corrumpirt / felscht / bsticht.
Ulner
94
.
3.
›(eine Frau) verführen, entehren‹.
Bedeutungsverwandte:
, ; vgl.  3.

Belegblock:

Rot
301
(
Augsb.
1571
):
Corrumpirn [...] Jtem schwechen / vnehrn / ein Jungkfraw corrumpirn.