contribution,
die
;
–/-en
, auch lat. Flexion;
aus
lat.
contribūtio
›gleichmäßiger Beitrag‹
(Georges
1, 1638
).
›Zahlung, Abgabe insbesondere einer Kriegssteuer‹;
Bedeutungsverwandte:
 6, , ,  1.
Syntagmen:
eine c. bewilligen / erzwingen / verabschieden, die contributionen steigern; etw. mit contributionen belegen / erkaufen, jn. von c. verschonen, zur c. gefallen; c. der hilfe / steuer
.
Wortbildungen:
contributioneinname
(a. 1646),
contributionsgeld
(seit 1634),
contributionsmittel
,
contributionsordnung
(a. 1641),
contributionsrechnung
(seit 1638).

Belegblock:

Wutke, Schles. Bergb., Cod. Sil.
21, 190, 35
(
schles.
,
1639
):
da man uns bald auf 636 personen [...] geschätzet und die contributionen von uns erzwungen.
Rennefahrt, Gebiet Bern
820, 28
(
halem.
,
1590
):
über die anlag der guͤteren in allgemeinen unseren oder sonderbaren der comunen thällen und contributionen.
Ebd.
826, 26
(
1628
):
sindt in diser [...] contribution begriffen die guͤter, so [...] ußerthalb der statt [...] gelägen.
Aubin, Weist. Köln/Brühl
125, 25
;
Henisch
613
;
Rwb
7, 1268/71
;
Schulz/Basler
1, 388
.