blutbad,
das
;
–/-er
+ Uml.
›großes Blutvergießen, Gemetzel‹;
vgl.
1
 15.

Belegblock:

Allg. Schau-Buͤhne
40, 23
(
Frankf.
1699
):
Wir werden selbst in kurtzem von den falschen Demetriis in Moßkau / die ein grosses Blutbad daselbst angerichtet [...] zu reden und zu handeln haben.
Weise. Jugend-Lust
139, 11
(
Leipzig
1684
):
Ehe ich ohne die Prinzessin wider in mein Reich kehre / ehe muß das Blut-Bad von neuen angefangen werden.
Heidegger. Mythoscopia
60, 12
(
Zürich
1698
):
Gefangenschafften / Kriege / Blutbaͤder / Verkleidungen.
Dietz, Wb. Luther
1, 322
;
Schwäb. Wb.
1, 1230
.