bieter,
der
.
1.
›Gebieter, Herrscher‹;
zu (V.) 5.
Bedeutungsverwandte:
 1.

Belegblock:

Bachmann u. a., Volksb.
252, 6
(
alem.
,
15. Jh.
):
din sele ist worden knecht, din lib herre; | din begird bieter, din muettwil vollger.
Schmid, Pilgerreisen.
1957, 406
;
Schwäb. Wb.
1, 1108
.
2.
›Gerichtsbote‹.
Bedeutungsverwandte:
vgl. .

Belegblock:

Wopfner, Bauernkr. Tirol
184, 4
(
tir.
,
1525
):
Erstlichen begert und wil ain ganntz gericht bey der eehaft […] beleiben und innhalt derselben eehaft richter, geschwornen und ain pieterer setzn.
Rwb
2, 330
.