bezirken,
V.
›etw. umgeben, umschließen, einfassen; etw. kreisförmig abreißen; (einen Bezirk) umschreiten und dadurch festlegen‹.
Wortbildungen:
bezirkeln
,
bezirkelung
(a. 1476).

Belegblock:

Thiele, Minner. II,
32, 547
(Hs. ˹
md.
/
rhein.
,
1. V. 15. Jh.
˺):
als lange als ich den doirst moes clagen | den ich hain zu desem vlosse, | die in ir me viere vrouwen slosse | soe wonderliche becirkelt is.
Ebd.
662
:
du dregest van rechte allein die crone! | becirkelt ist in dime troone | der mynne moghe in hare gewalt.
Helm, Maccabäer
1438
(
omd.
/
nrddt.
, Hs.
A. 15. Jh.
):
er [oberste] kreiz einen rinc in den sant | mit einer ruten, um und um | bezirkelte Antiochum | an der selben stat da er stunt.
Ulner
11
(
Frankf.
1577
):
Abzeichnen. außstecke͂ / versteinen / becircken / verreine͂ / mit Marcksteinen besetzen.
Ebd.
424
:
Vmgeben [...] umbfangen / becircken / vmbkreissen / verrigen [...] vmbguͤrten / bezaͤne͂ / vmbstecken [...] vmbschantzen.
Dict. Germ.-Gall.-Lat.
85
(
Genf
1636
):
bezircken / Vmbringen [...] Ambire, Circumdare.
Crecelius
1, 141
;
Pfälz. Wb.
1, 779
.