bewegnis,
die
,
sehr vereinzelt
das
.
1.; 2.; 3.; 4.,
s.  17811.
5.
›Beweggrund, Antrieb, Motiv, Absicht; Grund, Ursache für etw.‹;
vgl.  6.
Phraseme:
aus eigener bewegnis
.
Bedeutungsverwandte:
 2,  3, (
der/das
1,  9, .

Belegblock:

Schwartzenbach
B vr
(
Frankf.
1564
):
Anlaß. [...]. Bewegniß / Als das ein anfang oder eingang gibt / ein ding fuͤglich anzugreiffen.
Dünnhaupt, Werder. Gottfr. v. Bullj.
6, 6
(
Frankf./M.
1626
):
daß die gantze Christenheit / vnd in derselben ein jeder grosser Herr insonderheit auß eygner bewegnuß / eiffrigem Gottseligem Trieb [...] Vnterschiedene grosse Kriegsheer auffbringen.
Grosch u. a., Schöffenspr. Pössneck
203, 33
(
thür.
,
1474
):
so gebit daz darczu eyne mergklich ursache unde bewegkeniß, das Hentcze Vogel solliche rede unde nachsage nicht uß eygenem bewegkeniß addir eygener erdacht, [...], getan hatte.
Chron. Nürnb. (
nobd.
,
1468
):
Und ursach und bewegnuß solicher dyepstal sye mercklicher verlust und schade an zwayen kauffen erlytten.
Baumann, Bauernkr. Rotenb. (
nobd.
,
n. 1525
):
one des ausschuß und der gemaind zu Rotenburg wissen und begunstigen, sonder aus aigner bewegnuss.
Chron. Augsb. (
schwäb.
,
v. 1536
):
haben die von Augspurg aus aigner bewegtnus [...] vil vässer mit pulver auff ainem floß [...] gen Ofen geschickt.
Ebd. Anm. 3 (zu
1560
):
Anna Peurin von Kempten, die hie auf dem pranger steet, hat aus aigner bewegnus und unangelangt ain jungs kneblin den Juden umb gelt [...] zuͤ verkaufen angeboten.
Fischer, Eunuchus d. Terenz (
Ulm
1486
):
Das wort redt sie nit sie zelieben. sunder in bewegnuß umb das sie ir unnoͤtig yntreg tůnd.
Baumann, a. a. O. ;
Merk, Stadtr. Neuenb. ;
Schwartzenbach
O iiijr
;
Q vv
;
Preuss. Wb. (Z)
1, 588
;
Vorarlb. Wb.
1, 321
.
6.
›Hinlenkung; Streben auf etw. hin‹;
vgl.  9.

Belegblock:

Steer, W. v. Herrenb. Büchl.
129
(
pfälz.
,
1436
):
wie wol ermanünge vnd üsserlich bewegnisse zu der lere geschiecht [...] gehörde der worten.
Steer, Schol. Gnadenl.
1, 743
(
noschweiz.
,
15. Jh.
):
also komet allain dem menschen uon Christo bekantnist der warheit vnd bewegnist zů den werken der gerechtikait.
Ebd.
423
:
Gnad vnd glichnúst des goͤtlichen willen ist ain bewegnist des willen nach der warhait.