beulharz,
das
.
›Harz aus Beulen unter der Tannenrinde‹;
vgl.  1.

Belegblock:

Keil, Peter v. Ulm
277
(
nobd.
,
1453
/
4
):
nym pawm-pech von der weissen tannen et peulhartz vnd smaltz, das an aller heiligen obent gerurt sey.
Lehmann, Rezeptb., S. 
158
;
Gleinser, Anna v. Diesb. Arzneib.
1989,
S. 55;
Rohland, Schäden, S. 
369
.