besorgen,
V.
1.
›etw. (das einzutreten droht oder sich als Realität erweisen könnte) befürchten, etw. fürchten; sich wegen e. S. / e. P. Sorge machen‹.
Phraseme:
nichts böses besorgen
›nichts Böses ahnen‹;
meines besorgens
›wie ich fürchte‹;
besorge dein nichts
›fürchte nichts für dich‹;
sich leibs und guts besorgen
›um Leib und Gut fürchten‹.
Bedeutungsverwandte:
1
 1, , , (s. v.
1
 4), .
Syntagmen:
(sich) etw
. (z. B.
den tod, die aberacht
)
b., (sich) b., das [...], b
. + Hauptsatz im Konj.;
(sich) e. S
. (z. B.
des anschlages / zwanges
)
b
.;
etw. klein b., sich harte b
.;
des beleges besorgt sein
;
etw
. (z. B.
der tod
)
zu b. sein
.
Wortbildungen:
besorg
1 ›Befürchtung‹.

Belegblock:

Schöpper
27b
(
Dortm.
1550
):
Timere absolutè. Fuͤrchten zagen in fahr stehen ¶ befuͤrchten besorgen befahren sorg tragen.
Meisen, Wierstr. Hist. Nuys
3110
(
Köln
1476
):
Steed, dye eyns beleegs besorget syn van buyssen, | Sullen altzijt dye zweydracht drijuen dar vyssen.
Chron. Mainz
1, 339, 20
(
rhfrk.
,
15. Jh.
):
deshalben wir beide anlait, aberaicht und ander beswernisse besurgen mußen.
J. W. von Cube. Hortus
104, 29
(
Mainz
1485
):
daz darnach zů besorgen ist der doit.
Tiemann, E. v. Nassau-S. Kgn. Sibille
168, 7
(
rhfrk.
,
um 1435
):
myn vader hait Warakir gefangen / vnd ich besorge er werde yne döden.
Belkin u. a., Rösslin. Kreutterb.
130, 13
(
Frankf.
1535
):
wer jn [stein] bey jhm tregt der darff der sonnen hitz nitt besorgen.
Opel, Spittendorf
65, 10
(
osächs.
,
um 1480
):
den wir hetten besorg, da möchte arges ausskommen.
Luther, WA
30, 2, 276, 17
(
1530
):
das des Muͤntzers geist auch noch lebt, und meins besorgens mechtiger und ferlicher, denn jhr gleuben.
Ebd.
30, 3, 205, 30
:
Also besorge ich mich hie auch, der hund mochte an den lepplin lernen ledder fressen.
Pfeiffer, Frk.-bay. Landfr.
234, 10
(
nobd.
,
1405
/
7
):
und müsse sich leibs und gutes von im besorgen.
Reichmann, Dietrich. Schrr.
72, 4
(
Nürnb.
1548
):
So dürffen wir vns nicht besorgen / das wir etwas vnrechts bitten.
Fuchs, Murner. 4 Ketzer
3182
(˹wohl
Straßb.
˺
1509
):
Wann er sich bsorget grosses zwangs.
Wiessner, Wittenw. Ring
4775
(
ohalem.
,
1400
/
08
):
Tuo daz best und bsorg dein nichts!
Haas u. a., Erasmus/Jud. Klag
16r, 31
(
Zürich
1521
):
Besorgst du nit das dir das lob / [...] verkert werd in ein schmach?
Lauater. Gespaͤnste
32r, 1
(
Zürich
1578
):
dañ er bsorgt er wurd hernach von münchen getoͤdt werden.
Maaler
62v
(
Zürich
1561
):
Er Besorgts zesagen / Er weißt nit ob er es sagen sol oder nitt. [...] Jch Besorg was doch darauß woͤlle werden. [...] Jch Besorg deinen / Jch foͤrcht dich gange etwas vnglücks an. Timor meus de te. Jch fürcht oder Besorg er moͤge nit gestillet oder versuͤnt werden.
Anderson u. a., Flugschrr.
25, 5, 28
([
Augsb.
1522
]):
darum͂ besorg ich daz der selben yetz vil seye͂ die in den klayd’n d’ schaff kom͂en.
Henisch
315
(
Augsb.
1616
):
Fuͤr Judas kuß / muß man sich allenthalben besorge͂.
Seemüller, Chron. 95 Herrsch.
10, 22
(
oobd.
, Hs.
1. H. 15. Jh.
):
Nemroth besorg sich, daz er in wurd von dem künichreich vertreiben.
Grossmann, Unrest. Öst. Chron.
50, 19
(
oobd.
,
3. Dr. 15. Jh.
):
damit man soldner pestellt und die legt [...] an die enndt, da man die Turckhen besorgt.
Ebd.
201, 31
:
sy besorgtn sich gar hartt, sy wurdn von dem hoffgesindt ze tod geslagn.
Turmair
4, 323, 23
(
moobd.
,
1522
/
33
):
dieweil si sich nichts pös besorgten und frid angestossen hetten.
Ebd.
5, 208, 4
:
sagten darneben, wie sein brueder, künig Karl, gar übel hauset und wär zu besorgen, [...], die unglaubigen Nordmannen [...] würden entziehen dem reich die westerland.
Siegel u. a., Salzb. Taid.
321, 20
(
smoobd.
,
1354
):
wenn man sich besorgt, so mag man es in acht tagen wol gebieten.
Luther, WA
17, 2, 251, 4
;
31, 1, 63, 225
;
Belkin, a. a. O.
86, 14
;
v. Liliencron, Dür. Chron. Rothe
776, 4
;
Opel, a. a. O.
228, 19
;
270, 1
;
Chron. Nürnb.
2, 132, 32
;
Köbler, Ref. Franckenfort
94, 3
;
Reichmann, a. a. O.
228, 7
;
Michels, Murner. Badenf.
8, 25
;
Wickram
4, 22, 29
;
Fuchs, Murner. Geuchmat
1, 248
;
Chron. Augsb.
8, 54, 12
;
Turmair
4, 321, 32
;
Winter, Nöst. Weist.
2, 864, 19
;
Dietz, Wb. Luther
1, 277
;
Schweiz. Id.
7, 1313
.
Vgl. ferner s. v.
2
 10,  1,  1.
2.
›sich vor jm. fürchten, jn. fürchten‹.
Syntagmen:
mit Obj. d. P. oder präp. Obj. mit
für / vor, von
.

Belegblock:

Luther, WA
32, 90, 2
(
1530
):
fur wem wil ich mich furchten oder besorgen?
Kurz, Waldis. Esopus
4, 78, 19
(
Frankf.
1557
):
Fuͤr dem [Fuchs] must sich der Hund besorgen.
Jungbluth, J. v. Saaz. Ackermann
32, 13
(Hs. ˹
omd.
,
1465
˺):
Tut nu jemant ichts gutes, das tut er uns [Tod] besorgend!
Schultheiss, Achtb. Nürnb.
102, 19
(
nobd.
,
1382
):
daz er [...] ein ubeltetig kneht ist und daz man sich vor im besorgt.
Chron. Nürnb.
5, 491, 15
(
nobd.
,
E. 15. Jh.
):
wann die besorgten sich von den Rosenbergern.
Sachs
3, 326, 23
(
Nürnb.
1534
):
Vor eym gespenst ich mich besorgt.
Lemmer, Brant. Narrensch.
56, 60
(
Basel
1494
):
Ob schon eyn herr sunst hatt keyn vynd | Můß er besorgen doch syn gsynd.
Wiessner, Wittenw. Ring
8118
(
ohalem.
,
1400
/
08
):
daz wıͤr die veinde schüllen bsorgen.
Morrall, Mandev. Reiseb.
20, 3
(
schwäb.
,
E. 14. Jh.
):
und [die haiden] besorgen sich vor den cristen.
Ebd.
126, 14
:
Wann sie sich da gar ser besorgent von des grossen kaysers wegen von Tharthary, wann sin land dar an stosset.
Sappler, H. Kaufringer
9, 23
(
schwäb.
, Hs.
1472
):
nun hett die fraw wolgetan | gar ain ainfältigen man, | vor dem si sich besorget clain.
Henisch
315
(
Augsb.
1616
):
Man muß sich vnterweile͂ vntrewer freund mehr besorgen / denn der feind.
Winter, Nöst. Weist.
1, 99, 6
(
moobd.
,
1520
):
Ob ainer wêr der sich besorget von seinen veinten.
Wackernell, Adt. Passionssp. Vsp.
1604
(
tir.
,
1530
/
50
):
Mayster, wir wollen wissen | (Du hast dich altzeit der warhayt geflissen, | Du besorgest kainen man).
Fastnachtsp.
487, 16
;
Niewöhner, Teichner
393, 59
.
3.
›sorgsam auf etw. bedacht sein, etw. vorsehen, planen; jn., (oft:) sich vor etw. schützen; Vorsicht walten lassen, sich Sorgen um jn. machen‹.
Obd.
Bedeutungsverwandte:
vgl.  3.

Belegblock:

Kurrelmeyer, Dt. Bibel
7, 85, 10
(
Straßb.
1466
):
wir sein dorauf besorgt das wir got moͤchten wol geuallen.
Morrall, Mandev. Reiseb.
79, 3
(
schwäb.
,
E. 14. Jh.
):
sind vil artzet da, die die lút besorgent vor siechtagen.
Welti, Stadtr. Bern
194, 3
(
halem.
,
1406
):
wie man sich in der stat von hus ze hus besorgen sol vor dem fuͥre.
Ebd.
398, 14
(
n. 1437
):
ob allen dingen so ist besorgett vnd berett bi lib vnd bi gůt, dz nieman [...] enkeinen vßloͮff tuͤ.
Haltaus, Liederb. Hätzlerin
2, 9, 124
(
schwäb.
,
1471
):
Du můst auch stätts besorgen, | Dein lieb waͮ es ym̄ lannde fert.
Pfeiffer, K. v. Megenberg. B. d. Nat.
191, 14
(
oobd.
,
1349
/
50
):
ist aber daz der hauptman ainen menschen siht, sô schreit er, dar umb, daz sich die andern besorgen.
Hohmann, H. v. Langenstein. Untersch.
113, 10
(
moobd.
,
1. H. 15. Jh.
):
daz dew menschen wern ze lernen pesorgt.
4.
›sich um etw. kümmern, über etw. wachen, Verantwortung für etw. tragen, etw. prüfen; jn. versorgen, umsorgen, für jn. verantwortlich sein‹; im einzelnen: ›jn. in Gewahrsam halten‹; ›jn. bestatten‹.
Bedeutungsverwandte:
 3,  3,  3,  2, ; vgl.  3.
Wortbildungen:
besorg
2 ›Augenmerk, Sorge‹,
besorge
›Fürsorge, Hut, Aufmerksamkeit‹,
besorgnis
2 (dazu bdv.: , ; a. 1419/20).

Belegblock:

Strehlke, Nic. Jerosch. Chron.
25130
(
preuß.
,
um 1330
/
40
):
Hab ouch der andrin besorc, | want ùf dich was ir geborc!
Behrend, Magd. Fragen
111, 1
(
omd.
,
um 1400
):
so sal der richter mit rote der kinder frunde [...] geben eynen pfleger, der dy kinder mit irem gute vorsthe und besorge.
Langen, Myst. Leben
200, 3
(
nobd.
,
1463
):
Nu ist / es dar zw kumen, daz dy clausnerin abencz-geste enphahen vnd des morgens sie besorgen.
Jungbluth, J. v. Saaz. Ackermann
20, 29
(Hs. ˹
omd.
,
1465
˺):
Was schöne ist, ist mit tegelicher besorge swerlich zu halten, wann sein alle leut begeren.
Chron. Nürnb.
1, 240, 14
(
nobd.
,
1385
):
wanne unser kunigliche wirdikeit von wegen dez heiligen romischen reichs sunderlichen angehort zu besorgen und untersteen irrsal, gebresten und schaden.
Williams u. a., Els. Leg. Aurea
152, 14
(
els.
,
1362
):
Het úch nů got richter úber mich geseczet? Gont hin vnd besorgent uch selber.
Illing, Albert. Sup. miss.
460
(
els.
,
n. 1380
):
Wenne also die goͤtteliche gesetzede die oͤbern ding bindent vnd bewegent, daz suͥ mit irre fuͥrsihtikeit die nidern ding besorgent.
Chron. Strassb.
58, 23
(
els.
,
1362
):
kunig Adolfen, daz er uf den selben tag dar keme, daz lant zů besorgende umbe gemeinen nütze.
Kurrelmeyer, Dt. Bibel
2, 312, 2
Var. (
Straßb.
1466
):
Wann vorchtsam mann die berůchten
[Var. um 1475
2
:
besorgten
;
Froschauer
1531:
bestattetend
;
Eck
1537:
namen sich ... an
;
Luther
1545:
beschicketen
]
stephan.
Köbler, Stattr. Fryburg
106, 7
(
Basel
1520
):
Es sol ouch ein yeder der ein pfand / es sig ligend oder varend / in syn gewalt nimpt / daßselb pfand erlich vnd flyssig besorgen.
Wiessner, Wittenw. Ring
3127
(
ohalem.
,
1400
/
08
):
Den knaben muoss man bsorgen | [...] | Vor stelen und vor rauben.
Sappler, H. Kaufringer
1, 81
(
schwäb.
, Hs.
1464
):
als ain frumm wirt pillich tuot, | der sein gest sol besorgen.
Chron. Augsb.
1, 98, 8
(
schwäb.
, zu
1394
):
und fuͤrten in gen Praug uff sin aigen fest und legten in da gefangen und besorgten in gar wol.
Dirr, Münchner Stadtr.
114, 13
(
moobd.
,
1328
):
daz euer iegleihs, [...], nah dez maisters gepot di siehhen besorge bei tag und bei naht mit ezzen, trenchen.
Ebd.
549, 23
(
1353
):
so wolten si die wag und den marchtzol nach iren trewen also besetzzen und besorgen.
Ebd.
574, 15
(
1400
):
damit unser münzz besorgt und bewaͤrt sey.
Ebd.
578, 27
(
1380
):
Daz ich der stat ir zoͤll [...] trewleich einneme und besorg und trewlich widergebe.
Ebd.
580, 10
:
Die schawer des grawen tuchs swerent, daz si das gewant beschawen und besorgen.
Winter, Nöst. Weist.
1, 141, 43
(
moobd.
,
1527
):
in welhem haus das psorgen ist, so mag der richter mit 4 nachbaurn psichten.
Siegel u. a., Salzb. Taid.
324, 1
(
smoobd.
,
1354
):
den sol ain richter behalten und wol besorgen, daz lant und läut von im besichert werd.
Sievers, Oxf. Benedictinerr.
5, 28
;
Palm, Veter Buoch
2, 21
;
Gille u. a., M. Beheim
158, 97
;
Williams, a. a. O.
236, 22
;
Pfeiffer, K. v. Megenberg. B. d. Nat.
165, 5
;
Vock, Urk. Hochst. Augsb.
178, 30
;
Dirr, a. a. O.
579, 11
;
Dietz, Wb. Luther
1, 277
;
Rwb
2, 155/6
;
Schweiz. Id.
7, 1318
;
Türk, Wortsch. Dietr. v. Gotha.
1926, 12
.
Vgl. ferner s. v.  12.
5.
›sich / jn. mit etw. versehen, versorgen, eindecken, bevorraten; jm. etw. zuteil werden lassen; sich für etw. (z. B. einen Krieg) rüsten; sich e. P. / e. S. (z. B. der Hilfe einer Stadt) gegen jn. / etw. versichern, sich mit etw. absichern‹; auch in hier anschließbaren Einzelverwendungen wie ›sich verheiraten (und dadurch in seiner Rechtsstellung sichern)‹; ›Vorsorge für etw. treffen‹; ›jn. bezahlen‹.
Bedeutungsverwandte:
,  4,  3, .
Wortbildungen:
besorgnis
3 a) ›Sicherheit‹; b) ›Beschaffung von etw.‹; dazu als Metonymie: ›Vorrat‹ (15./16. Jh.).

Belegblock:

Behrend, Magd. Fragen
157, 8
(
omd.
,
um 1400
):
daz eyner [...] uff eynis andern mannis gut clagete, der uszgeczogen were unde von der clage uff syn gut nicht enwuste noch sich besorget hette.
Sievers, Oxf. Benedictinerr.
18, 2
(
hess.
,
14. Jh.
):
Sie [kelnerse] sal besorgen alle dink.
Franz u. a., Qu. hess. Ref.
2, 39, 8
(
hess.
,
1527
):
die hain er oibersten zimlichen besorget.
Küther, UB Frauensee
180, 26
(
thür.
,
1391
):
so sal ich dy gulde innehabe und sal in davone ir notdorft besorge.
Neumann, Rothe. Keuschh.
3790
(
thür.
,
1. H. 15. Jh.
):
god der besorget in die liebe, | alss ein elicher tud sime wibe.
Chron. Strassb.
258, 13
(
els.
,
A. 15. Jh.
):
darumb, künig, so besorge dich und die dynen in den gůten joren an korne.
Ebd.
674, 9
:
und besorgete sich ouch die stat uf den krieg mit graben, geschütze und anderme gezüge und lüten.
Kurrelmeyer, Dt. Bibel
1, 25, 10
(
Straßb.
1466
):
nit woͤlt sein sorgsam an den morgen. Wann der morgenlich tag besorgt sich selber.
Bernoulli, Basler Chron.
5, 96, 18
(
alem.
,
1410
):
daz gar vil lútes unbesorget warent an korne, an wine [...], und sich aber die und menglich in dem friden by uns besorgen mochtent nach notdurft.
UB Zug
1, 208
(
halem.
,
1366
):
das únser stett und lender, [...], úns jendert hin gen herren oder gen stetten furbas besorgen oder verbinden wolten, das mugent wir wol tůn.
Dierauer, Chron. Zürich
52, 20
(
halem.
,
1415
/
20
):
wan si wolten sich selber besorgen mit der statt ze Rappreswil.
Ebd.
109, 16
:
Und wellent úns wol besorgt haben gegen úch mit disem brief, besigelt mit mim [...] ingsigel.
Welti, Stadtr. Bern
102, 10
(
halem.
,
E. 14.
/
A. 15. Jh.
):
geburt sich ouch, das beiduͥ, stett vnd dorffluͥte, [...] sich gen dem hochgelobten wirdigen hochtzit der wienachten mit brot vnd andren notturftigen dingen besorgen vnd versechen muͤssent.
Ebd.
286, 7
(
n. 1437
):
ist geraten, das die stat fuͥrderlich sich besorgen sol vmb me ziegelhoͤfen.
Ebd.
614, 12
(
1539
):
wenn die mutter sich mit einem anndern eeman besorgen vnd sich mit der ee verenndern wurde.
Chron. Augsb.
1, 48, 12
(
schwäb.
, zu
1376
):
wann die stet warn fest und hetten sich wol besorget mit allen sachen.
Ebd.
3, 9, 5
(
E. 15. Jh.
):
do pat Peter Langenmantel umb sein gefangen und das man im sein ere besorgt.
Klein, Oswald
104, 76
(
oobd.
,
1432
):
Ain mü die ander vindt; | wers alles wil besorgen, | das tü mein herr von Österreich | umb seinen schatz verborgen.
Rwb
2, 155/6
;
Schwäb. Wb.
1, 922
.