benamsen,
V.
1.
›jn. / etw. auf eine bestimmte Weise, als etw. bezeichnen, jm. / e. S. einen Namen geben‹.
Bedeutungsverwandte:
 1, .
Syntagmen:
das kind b., jn. mit namen b., etw
. (z. B.
die stat
)
wie
(z. B.
stat der zuflucht
)
b., etw. für etw
. (z. B.
für eine anmacht
)
b., etw
. (z. B.
den roman
)
wie
(z. B.
Eroticum
, Akk.)
b., von jm. wie benamset werden
(›von‹ sowie ›nach jm. genannt werden‹);
j. ein hund benamset sein
.
Wortbildungen:
benamser
›Namengeber‹ (a. 1636),
benamsung
1 (dazu bdv.: ,
der
, 3).

Belegblock:

Rosenthal. Bedencken
15, 23
(
Köln
1653
):
wie sie auch immer von den jhrigen oder frembden benambset werden.
Dasypodius
148v
(
Straßb.
1536
):
Nomen, Ein nam / die eygen benamsung eins jetlichen dings.
Maaler
305r
(
Zürich
1561
):
Nennen / Einen mit seinem nam͂en nennen / Eim ruͤffen / Benamsen.
Heidegger. Mythoscopia
27, 15
(
Zürich
1698
):
under denen [Romans] nur noch einer in seinen [Plutarchus] Schrifften vorhanden / den er Eroticum benamst.
A. à S. Clara. Glori
30, 7
(
Wien
1680
):
der H. Soldat GEORGIUS aus Cappadocia, von deme alle andere GEORGII benamset worden.
Ders. Deo Gratias
30, 14
;
Dasypodius
384r
;
Hulsius M ivv;
Schweiz. Id.
4, 757
.
2.
›jn. namhaft machen, namentlich erwähnen; etw. angeben, nennen‹.
Bedeutungsverwandte:
 2.
Wortbildungen:
benamsung
2 (dazu bdv.: vgl.  2,  1).

Belegblock:

Qu. Schweiz. Gesch.
1, 72, 28
(
halem.
,
1470
):
Dann in den aͤmpteren [...] wirt die statt benamset.
Maaler
57v
(
Zürich
1561
):
Benamsung (die) Designatio, Nominatio.
Ebd.
305r
:
Nennung (die) Benamsung / Das neñen.
Heidegger. Mythoscopia
19, 8
(
Zürich
1698
):
des grossen Erfinders [...] der Luͤgen / Fablen / und Maͤhrgen / der in H. Schrifft benamst ist.
Barack, Zim. Chron.
3, 101, 13
(
schwäb.
,
M. 16. Jh.
):
Do benambset er nach [...] usfürung, was seinen herren zustünde, zwai pfundt pulver.
Ebd.
544, 11
:
einem ehrlichen grafen, dessen namen ich nit benamsen.
Lauater. Gespaͤnste
30v
, 29;
Dasypodius
384v
;
Maaler
57v
;
Pfälz. Wb.
1, 696
;
Vorarlb. Wb.
1, 286
;
Schweiz. Id.
4, 757
.
3.
›etw. festsetzen, festlegen, etw. ausbedingen; jn. (zu etw.) bestimmen‹.
Bedeutungsverwandte:
 7,  2,  1, , .
Syntagmen:
einen tag, männer b., b., das [...]
.

Belegblock:

Schöpper
100a
(
Dortm.
1550
):
Tag Ansetzen ernennen bestimmen benamsen bezielen.
Dierauer, Chron. Zürich
56, 12
(
halem.
,
1415
/
20
):
und brachten es mit taͤdingen darzů, das wir und all únser aidgnossen [...] das benampzoten.
Jörg, Salat. Reformationschr.
602, 6
(
halem.
,
1534
/
5
):
dwyl aber diser tag nit darumm benamsett / haͤtend sj umm dis nit gwallt [...] ze antwurten.
Adomatis u. a., J. Murer. Bab.
461
(
Zürich
1560
):
drumb bnamsend einen ders versaͤch | Der wol guͤbt sey in soͤlchen dingen.
Dierauer, a. a. O.
54, 21
;
Maaler
57v
;
Vorarlb. Wb.
1, 286
.