belfern,
V.;
Etymologie zur Wurzel von
bellen
(Pfeifer, Etym. Wb. d. Dt.
1993, 119
).
›bellen (vom Hund und Fuchs gesagt)‹; ütr.: ›eifern, schimpfen, wettern‹.
Bedeutungsverwandte:
 12, ,  1, .
Wortbildungen:
belferlein
.

Belegblock:

Luther, WA
22, 100, 24
(
1544
):
Das Fleisch belfert dawider: Ey, was Himel? hette ich hie [...] gelt und guts gnug.
Henisch
273
(
Augsb.
1616
):
Belferen / [...]. Der oder die einem das maul widerbaͤrt / entgegen belfert [...]. Belferen / pelfferen / verdrießlich waschen / [...]. Das belfferen / das bellen der Fuͤchs [...]. Phr. Zu ohren belferen / die ohren reiben.
Dietz, Wb. Luther
1, 252
;
770
;
Diefenbach
76a
;
Öst. Wb.
2, 955
.