belästigen,
V.
1.
›etw. füllen, die Ladung von etw. beanspruchen‹.
Syntagmen:
walfisch 300 karren b
.

Belegblock:

Schweiz. Id.
3, 1464
(a. 
1563
).
2.
›jn. tätlich angreifen, überfallen; jm. zu nahe treten, jn. beleidigen‹.

Belegblock:

Bischoff u. a., Steir. u. kärnt. Taid.
12, 43
(
m/soobd.
,
16. Jh.
):
im fall ainer [...] in dennen purkfriden muetwilliger weiß angetastet, belöstigt.
Rwb
1, 1516
.
3.
›jn. belasten, beschweren, bedrücken; jn. belästigen; jm. etw. aufbürden, (einer Stadt) Kosten auferlegen; etw. (z. B. das Gedächtnis) belasten‹.

Belegblock:

Schöpper
100b
(
Dortm.
1550
):
Grauatus. Beschwärt bemuͤhet beladen belästigt.
Göz. Leichabd.
283, 21
( 
Jena
1664
):
Dieses leistete nun des Hochseeligen Hn. HORSTII durch Weisheit und Tugend belaͤstigter Geist uͤber alles Anfordern
[ironisch].
Mathesius, Passionale
54v, 12
(
Leipzig
1587
):
Er / nimpt auff seinen Hals / tregt / wird belestiget vnd beschweret mit vnserm elend.
Bergner, Urk. Kahla
41, 6
(
thür.
,
1459
):
das in dem allen große und unnutze czerunge gemyden und unser stat dadurch nicht belestiget werde.
v. Ingen, Zesen. Ged.
383, 19
(
Breslau
1641
):
laße Derselbigen [Freundin] meine freundlich Dienste vermelden / mit Bitte / sie moͤchte es doch im besten vermercken / daß ich sie bey so fruͤher Zeit mit Botschafften belaͤstigen und zu meiner Behausung bemuͤhen duͤrffte.
Jörg, Salat. Reformationschr.
182, 11
(
halem.
,
1534
/
5
):
wie sy [statt] von jnen [priesterschaft] beschwaͤrt / und schwarlich belestigett waͤrend.
Heidegger. Mythoscopia
71, 9
(
Zürich
1698
):
den [...] Geist machen sie traͤg und uͤberdruͤssig / betauben und belaͤstigen das Gedechtnuß.
Anderson u. a., Flugschrr.
16, 6, 11
([
Augsb.
1522
]):
vñ de͂selbige͂ iren ratschlag [...] dem beschwerte͂ od’ belestigite͂ / mitteyle͂.
Rot
288
(
Augsb.
1571
):
Aggrauirn, Beschwern / beladen / zuuil aufflegen das man nit ertragen mag / belastigen.
Maaler
57r
;
Rot
333
;
Ulner
90
;
Rwb
1, 1515/6
;
Preuss. Wb. (Z)
1, 515
.
4.
›etw. / jn. lästern, jn. verleumden‹.

Belegblock:

Toeppen, Ständetage Preußen
5, 559, 27
(
preuß.
,
1514
):
das ir f. g. [...] nicht allein bey irer f. g. underthan, sunder auch bey andern anligenden nacion mit umbestendygen worthen belestiget.
Hulsius
L jv
; iijr;
Schwäb. Wb.
6, 1613
.