begreifer,
der
;
-s/–
.
1.
s.  4.
2.
›Wahrnehmender, Verstehender‹;
vgl.  1112.

Belegblock:

Schmidt, Rud. v. Biberach 
119, 21
(
whalem.
,
1345
/
60
):
Disv́ engelschv́ beschoͮde, dv́ gericht ist zvͦ dem lutersten vnd aller obersten glantze, der sin begriffer nút lat irren.
Höver, Bonaventura. Itin. A,
385
(
moobd.
,
2. H. 15. Jh.
):
die warhait der begreiffumb […]; in der ist dye indruckhumb, dye da ist […] hailsam machen […] vnd dy da austreibend ist alle notturftikhait des begreiffers.
Diefenbach
138a
.
3.
›Korrektor, j., der Formulierungen in eine gültige Form bringt‹;
vgl.  23.

Belegblock:

Maaler
54v
(
Zürich
1561
):
Begreyffer (der) Corrector. Begreyffer eines jrrthumbs / der ein ding verbesseret vnnd wider zeraͤcht bringt.