begreifenlich,
Adj.
1.
›faßbar, verständlich‹;
vgl.  12.

Belegblock:

Jörg, Salat. Reformationschr.
178, 24
(
halem.
,
1534
/
5
):
noch hat Cristus / damit das waͤsenlich testament begriffenlicher waͤre / den einfalltigen / sins lichnams ein spysliche gstallt geben.
Schwäb. Wb.
1, 766
(s. v.
begriffenlich
).
Vgl. ferner s. v.
begriffig
 3 (den Beleg Kurrelmeyer, Dt. Bibel, mit der Var.:
begreiffenlichst
; für S: Augsb. 1477).
2.
›fähig zu erfassen, zu bergeifen‹;
vgl.  12.

Belegblock:

Voc. Teut.-Lat.
h ijr
(
Nürnb.
1482
):
Erste inwengigekrafft od’ zuzyhẽtekrafft od’ begreyffenliche krafft.