begiften,
V.
›(eine Einrichtung) mit etw. ausstatten; jn. mit etw. (z. B. dem Glück) begaben‹.
Bedeutungsverwandte:
 4; vgl.  1.
Wortbildungen:
begiftung
(a. 1510).

Belegblock:

Strehlke, Nic. Jerosch. Chron.
14218
 (
preuß.
,
um 1330
/
40
):
di [veste] wolde er begiftin | mit vollir nȯtdorft.
Kurz, Waldis. Esopus
2, 20, 21
 (
Frankf.
1557
):
Gluͤck ist gut, wer damit begifft, | Leiblich schoͤnheit es vbertrifft.
Rwb
1, 1416
/7;
Preuss. Wb. (Z) 1, 466.