begängnis,
das
(meist)/
die
(seltener, gehäuft obd.);
–/-nisse
, auch
.
1.
›Grenzbegang‹;
zu  1.
Syntagmen:
mit jm. b. tun
.

Belegblock:

Rwb
1, 1406
(a. 
1571
).
2.
›Erwerbstätigkeit, Geschäft, Handel‹;
vgl.  7.
Bedeutungsverwandte:
vgl.  1.
Syntagmen:
b. e. P
. (Gen.)
sein, etw. zu verkaufen
.

Belegblock:

Buck, U. v. Richent. Chron. Conz.
209, 16
(
alem.
,
um 1430
):
ist ir [statt] begangnuß zobel, gefill und flaisch.
Rwb
1, 1406
;
Schwäb. Wb.
6, 1605
;
Schweiz. Id.
2, 355
.
3.
›Beerdigung, Bestattung e. P.; Totenfeier, Trauerfeier in Verbindung mit der Beerdigung, Leichenfeier; jährlich für einen Verstorbenen gehaltene Seelenmesse‹; vereinzelt Tendenz zur allgemeinen Verwendung: ›festlich begangenes Ereignis‹;
vgl.  11.
Zur Sache: LThK
2, 118
/9.
Syntagmen:
das / ein b. abtun / haben / halten / volenden
;
jm. sein b. befelen, ein b. für die toten stiften
;
b. geschehen
;
auf dem b. predigen, zum b. gehen, jn. zu dem b. zwingen
›zur Abhaltung einer Totenfeier zwingen‹,
etw. zu dem b. zubereiten, jn. mit b. begraben
;
gemeines / grosses / herliches / heimliches / järliches / schönes / ewiges b
.;
b. des fürsten, der toten, b. für die selen
;
gefres auf b
.
Wortbildungen:
begängnisbüchlein
(17. Jh.),
begängnistuch.

Belegblock:

Ziesemer, Gr. Ämterb.
74, 9
(
preuß.
,
1514
):
4 kertzenn zcum begengtnis.
Wyss, Limb. Chron. U
125, 13
(
mfrk.
,
1372
):
Unde mẏn begengnisse daz befellen ich mẏme liben bruder Conen.
Chron. Köln
2, 47, 4
(
rib.
,
um 1400
):
zo disme begenknisse was manich grois here beide geistlich ind wereclich.
Wendehorst, UB Marienkap. Würzb.
480, 46 
(
nobd.
,
1482
):
Item zwey begenknistücher.
Rudolph, Qu. Trier
164, 36
(
mosfrk.
,
1593
/
4
):
Begängnüße, seelengezeit oder jahrzeit, sind auch christseelige werck, der abgestorbenen seelen zum trost.
Alberus A iijr (
Frankf.
1540
):
begengniß bey etlichen heyden / so die todten neun tag beweyneten.
Thiele, Chron. Stolle 
93, 33
(
thür.
,
3. Dr. 15. Jh.
):
Do geschach gar gross gebeth, vele messe, gross unnd herlich begengnisse unnd gross oppfer unnd vele almosen.
Meisen u. a., J. Eck 
14, 6
(
Leipzig
1520
):
ßo wil er, das man die begengknus, jartag, seelmessen abthue.
Luther, WA
30, 2, 252, 26
(
1530
):
Mancherlei gefreß vff begengnus.
Ebd.
3, 310, 21
(
1531
):
der grobe eusserliche misbrauch, da die Pfaffen auff den begengnissen und Kirchweyhung […] so leicht fertig mit dem Sacrament handelten.
Ebd.
33, 215, 41
:
das es die Messen, Walfarten, Vigilien, Begengnis, Fasten und andere Werck nicht thun.
Chron. Nürnb.
3, 109, 19
(
nobd.
,
1488
):
etlich prediger, die da den fürsten singent: placebo domino in regione, wann man der fürsten begenknus hat; wann sie lobent die toten in superlativo.
Hoffmann, Würzb. Polizeisätze 
202, 26
(
nobd.
,
1490
):
das sie hinfür jerlichen ein gemeine begengnus haben wollen, nemlichen auff den tag der lieben heiligen sant Crispin und Cristpinians mit gesungen vigilien und seelmessen.
Baumann, Bauernkr. Rotenb.
5, 22
(
nobd.
,
n. 1525
):
gott allein in irem herzen und gemut beychten, auch kain begengknus mer fur die abgestorben oder abgeschaiden selen.
Sachs
2, 373, 7
(
Nürnb.
1541
):
nit was geprenck und uberfluß | Die kayserlichen begencknuß | Haydnischer weiß wurden volend.
Henisch
243
(
Augsb.
1616
):
Begaͤngnuß / aditus, accessio, congressus, frequens conuentus, frequentia, celebritas. Begaͤngnuß / todtenbegengnuß / seelmeß / seelenampt / seelopffer.
Schade, Sat. u. Pasqu. 
3, 142, 14
(
Regensb.
1524
):
Hinfürter kainen mer zůr begegnus zů zwingen, allain was auß freiem willen geschicht.
Moscouia B 3r,
16 
(
Wien
1557
):
sy sollen Met / oder dergleichen trankh vnd anders so zu jres Haußwiert begengknuß notduͤrfftig sey / zueberaiten.
Ziesemer, a. a. O.
70, 11
;
Buch Weinsb.
2, 71, 18
;
3, 118, 2
;
Struck, Marienst. Wetzlar 
570, 70
;
Krebs, Prot. Spey. Domkap. 
1, 4880, 5
;
2, 5907, 5
;
Küther, UB Frauensee 
165, 13
;
Bergner, Urk. Kahla
100, 25
;
Röhrich u. a., Cod. Dipl. Warm.
4, 173, 2
;
Luther, WA
30, 2, 252, 11
;
Wendehorst, a. a. O.
25, 48
;
27, 33
;
70, 27
;
208, 28
;
397, 28
;
Hoffmann, a. a. O.
157, 9
;
180, 19
;
Chron. Nürnb.
4, 228,
Anm. 3;
Kohler u. a., Bamb. Halsger. 
249, 1
;
Sachs
8, 518, 22
;
Roder, Hugs Vill. Chron. 
31, 9
;
Barack, Zim. Chron. 
1, 168, 19
;
Roth, E. v. Wildenberg 
154, 34
;
Wutzel, Rechtsqu. Eferding
171, 35
/6;
Turmair
1, 395, 21
;
397, 23
;
4, 734, 5
;
Mell u. a., Steir. Taid.
44, 20
;
Voc. Teut.-Lat. c vijr; sv v;
Dasypodius
28r
;
329r
;
Alberus A iijr;
Maaler
227v
;
Volkmar
447
;
Dietz, Wb. Luther
1, 227
;
Rwb
1, 1405
;
Preuss. Wb. (Z) 1, 463;
Schwäb. Wb.
1, 757
/8;
Schweiz. Id.
2, 355
.
4.
›Bekehrung‹.

Belegblock:

Valli, Königsb. Apostelgesch.
1947, 51
.