baumträger,
der
;
–/-e
.
›Sekundant beim gerichtlichen Zweikampf‹;
zu  13.

Belegblock:

Ermisch, Freib. Stadtr. 
151, 29
Var. (
osächs.
, Var. Hs.
1433
):
si muzen beide selbe in den creiz. Si mugen ouch keine grizwarten nicht gehaben beidersit
[Var.:
ader keynen bowmtreger mogen sie nicht gehaben beydersite
].
Ebd.
165, 19
(Hs. 
v. 1325
):
So sal man teilen: dri zu rechte; waz sin me ist, daz stet im zu vare unde daz muz he verbuzen. Dazselbe recht hat ienre ander grizwarte ouch. Di boumtregere sullen sie nichtes irren zu rechte; wen welchir den boum eischet unde sin gert, deme sullen si in geben, wenne iz di sigewarten heizen.