baugrund,
der
;
–/
auch
+ Uml.
›bestellbarer Boden, Acker-, Pflugland‹.
Bedeutungsverwandte:
vgl.  1,  345.

Belegblock:

Bischoff u. a., Steir. u. kärnt. Taid.
74, 11
(
m/soobd.
,
um 1606
):
Es solle auch denen underthanen […] ein brand erlaubt und durch den vorstner desselben vorsts außzeigt werden. einen reichen und der sonsten seine gueten baugründ hat auf ein halben Langenwenger metzen, einem armen aber und der schlechte baugründ hat auf einem ganzen Langenwenger metzen.
Rwb
1, 1292
.