bauchwe,
das
,
auch
der
.
– Zur Verbreitung des Wortes in der Wortgeographie der rezenten Dialekte: Dwa
4, 8
.
›Leibschmerzen, Bauchweh‹;
zu  1.
Bedeutungsverwandte:
, (V.) 4; vgl. .

Belegblock:

Belkin u. a., Rösslin. Kreutterb.
168, 18
(
Frankf.
1535
):
es stillt das bauchwee vnd die stechende blehung im leib.
Luther. Hl. Schrifft. 
Sir. 31, 24
(
Wittenb.
1545
):
ein vnsettiger Fras / schlefft vnrügig / vnd hat das grimmen vnd Bauchwehe.
Sachs
2, 355, 24
(
Nürnb.
1530
):
Steent er [Vespasianus] an dem bauch-wee starb.
Ebd.
17, 413, 1
(
1563
):
würd die nacht hart darauff ligen, | Und gwiß den bauchweh darvon kriegen.
Ebd.
19, 130, 33
;
Belkin u. a., a. a. O.
164, 18
;
Maaler
51r
;
254r
;
Henisch
208
;
Schwäb. Wb.
1, 693
.