basilic,
die
;
in den Wörterbüchern nicht gebucht;
von
Konrad von Megenberg
(s. u.) zu
lat.
basis
›Grundlage‹
gestellt.
eine Armvene.

Belegblock:

Fischer, Folz. Reimp. 
44, 357
(
Nürnb.
1482
):
Wem eins ist unterm arm entsprungen,| So loß im die basilic aber.
Ebd.
45, 107
:
das hercz hat sein ausdreibung unter den üchsen, und sein entzyhung mit dem lassen ist an der median oder pasilic.
Pfeiffer, K. v. Megenberg. B. d. Nat. 
37, 4
(
oobd.
,
1349
/
50
):
als daz puoch spricht haizet si [âder] basilica, daz ist gesprochen diu gruntâder.
Fischer, a. a. O.
44, 370
.