2
barn,
1
bar
(letzteres vereinzelt),
das / der
(unabhängig vom natürlichen Geschlecht);
-Ø/-Ø
;
zu
ahd.
,
mhd.
barn
›Kind‹
(; ).
– Zur Lautung von 'Kind / Barn' in den rezenten deutschen Mundarten s.
regionalsprache.de, s. v.
.
1.
›Kind allgemein; Kleinkind (jeweils unabhängig vom Geschlecht); Tochter; Sohn; junge Frau, junger Mann (jeweils im Kindschaftsverhältnis zu einem Elternteil)‹; auch ›Mensch‹; oft von Christus als Sohn Gottes gesagt; teils ütr.
Älteres und mittleres Frnhd.; Verstexte religiösen und unterhaltenden Inhalts.

Belegblock:

Helm, H. v. Hesler. Apok. (
nrddt.
,
14. Jh.
):
Daz romische riche ist zu varn, | So kumt der unselden barn [Antecrist], | Der also strenget sin gebot | Daz her sich selben nennet Got.
Strehlke, Nic. Jerosch. Chron.  (
preuß.
,
um 1330
/
40
):
wan sô dî wib irsân di barn, | daz sî sô zart, sô schône wârn, | sî irbarmte gar der nôt.
Fischer, Brun v. Schoneb.  (
md.
, Hs.
um 1400
):
uz den brusten milch vluzit, | des mancher muter barn genuzit.
waz betwank den gotes bar, | daz her von dem hemele nider quam.
vir brute dem brutegam quamen, | […]. | di irste quam von dem osten varn | und was des koniges Pharaonis barn.
Päpke, Marienl. Wernher  (
halem.
,
v. 1382
):
Do Ihesus Crist, der mægte bar, | Hett alters anderthalbes jar.
Do die selen sachent kun | Dar zů inen Gottes sun, | Ihesum Cristum, der mægde barn.
Koppitz, Trojanerkr. (Hs. ˹
noschweiz.
,
15. Jh.
˺):
Da von, wiplicher barn, | Lond mich mit üwern hulden varn!
Der [Jason] woltt umb das unhailles parn | Die rechte mere da ervarn.
Durch anders nichtt ich her gevarn | Von Troye bin won durch den barn, | Daz des unfüge wurde gelaitt.
Der vil lasters barn | Erlosse mit untrüwe varn.
Gereke, Seifrits Alex.
4155
(
oobd.
, Hs.
1466
):
wann er reichlich hochzeit | gehabt hiet langew zeit | mit der edeln und mit der chlarn, | chaiser Daryo parn, | der chlarn Roxanen.
Fichtner, Füetrer. Trojanerkr.
185, 4
 (
moobd.
,
1473
/
8
):
Eneas sprach des reichen künigs paren.
Hübner, Buch Daniel ;
Fischer, a. a. O. ;
Karnein, Salm. u. Morolf
66, 13
;
Päpke, a. a. O. ;
Koppitz, a. a. O. ;
Holtzmann, Gr. Wolfdietrich ;
Fichtner, a. a. O.
377, 2
.
2.
›Held, Kämpfer‹.

Belegblock:

Hübner, Buch Daniel (
omd.
, Hs.
14.
/
A. 15. Jh.
):
Er wirt tun daz nie gedacht | Wart vor manichen jaren | Sines uranen baren.
Holtzmann, Gr. Wolfdietrich  (Hs.
A. 15. Jh.
):
durch holz und durch heide reit der küne barn.
do mohte sich nit gefristen der ellentriche barn.