barbe,
barme
(verbreitet),
barve
(wmd.),
der / die
;
-/-n
(+ Uml.);
zu
mhd.
barbe
(Lexer
1, 126
), dies aus
lat.
barbus
›Flußbarbe‹
nach seinen vier Bartfäden (Öst. Wb.
2, 318
).
›Barbe‹, ein bis zu 80 cm langer karpfenartiger Flußfisch (Barbus barbus L.).
Syntagmen:
b. fangen
(mehrfach)
/ sieden, jm. den b. einhändigen
;
der b. nachstellen
;
leich der b.
;
brut von b.
Wortbildungen:
bärbelbrut
,
barbenfang
,
barbenmaul
,
barbenrogen.

Belegblock:

Ermisch u. a., Haush. Vorw.
177, 32
(
osächs.
,
1570
/
7
):
Windholt ist durch das ganze jahr gutt zu aschen und barmen
[als Köder].
Rennefahrt, Wirtsch. Bern
17, 23
(
halem.
,
1491
):
trischlen, karpfen, schliyen, braxmen, rotten, haslen, aͤschen, barben, allandt, nasen, aͤl.
Rennefahrt, Gebiet Bern
448, 9
(
halem.
,
1510
):
der barben leych sol aber gehalten werden von anfang des brachots bis zů mittem brachot.
Kläui, Urk. Hermetschwil
133, 13
(
halem.
,
1564
):
aber gantz und gar kein ghertt oder barbenfang nit machen lassen.
Müller, Nördl. Stadtr.
297, 20
(
schwäb.
,
1509
):
So soll auch kain forn, hecht, rugelt oder barmen gefangen werden.
Gehring, Würt. Ländl. Rechtsqu.
3, 105, 25
(
schwäb.
,
1541
):
es soll auch zů hayung und erhaltung der brůten von hoͤchten, barmen, roten, nasen, grundeln und dergleichen visch [...] verpoten sein.
Henisch
187
(
Augsb.
1616
):
Barb / barben / barmē / ein runder fisch [...] Hat den namen vom bart / dieweil er an beiden lefftzen bartig ist. Oppianus. [...]. Hasen lungen / Karpffen zungen / Barben meulichen / verzehren manchem Roß vnd Gaͤulichen. Suͤsser wein / vnd Barben maul / Bringen manchen um̄ sein grawen gaul. [...] Die Hecht / Barben / Foren / vnd Karpffen / werdē bey vns auff blaw gesotten / lucij, barbones, trutæ cyprini apud nos coctura Veneta elixantur.
Loesch, Kölner Zunfturk.
2, 190, 17
;
Ermisch u. a., a. a. O.
206, 32
;
Hoffmann, Würzb. Polizeisätze
85, 5
;
Gille u. a., M. Beheim
354, 66
;
Hampe, Ged. v. Hausrat
4, 18, 9
;
Müller, Nördl. Stadtr.
289, 17
;
Krebs, Prot. Konst. Domkap.
452, 26
;
Bächtold, N. Manuel. Papst
32, 32
;
Gehring, a. a. O.
3, 101, 39
;
Chron. Augsb.
3, 264, 7
;
Rechn. Kronstadt
3, 336, 13
;
Bremer, Voc. opt.
47029
;
47030
;
Schmitt, Ordo rerum
321, 15, 1
;
Voc. Teut.-Lat. c iiiijv;
Dasypodius
17r
;
Alberus E iv;
Serranus
25r
;
Maaler
49r
;
50v
;
Golius
300
;
Hulsius A ivv;
Volkmar
390
;
Preuss. Wb.
1, 402
;
Schwäb. Wb.
1, 636
;
Schweiz. Id.
4, 1534
;
Öst. Wb.
2, 317
/8;
Matzel u. a., Spmal. dt. Wortschatz.
1989, 27
.