babstei,
die
;
-Ø/–.
›Amt des Papstes, päpstliche Würde‹.
Bedeutungsverwandte:
vgl.  1.

Belegblock:

Chron. Köln
2, 105, 30
(
rib.
,
1. H. 15. Jh.
):
nam dez ein zit, da in binnen wolt er den papst underwisen, daz er de pabstdi oivergeben solt.
Roth, E. v. Wildenberg
68, 12
(
moobd.
,
v. 1493
):
von dem babst Adriano, welicher babst Adrianus Nicolao nachkam in der bapstei.
Leidinger, V. Arnpeck
537, 28
(
moobd.
,
v. 1495
):
Felix der fünft, der auch zum jüngsten di babstei aufgab.
Schmitt, Ordo rerum
37, 12
;
Rosenqvist, Frz. Einfluß.
1943, 168
;
Dietz, Wb. Luther
1, 207
;
Schwäb. Wb.
6, 1575
.