babe,
die
;
–/-n
;
im zum PN
Barbara
gestellt, Einfluß des Lallwortes
bab
sowie von
mhd.
bâbe
›altes Weib‹
(aus slaw.
baba
›Großmutter‹
; ; ) nicht ausgeschlossen.
1.
›Frau‹; in beiden Belegen negative Bewertung der Bezugsperson; auch als Name für ein Geschütz gebraucht, vgl.
Preuss. Wb. (Z)
1, 354
(a. 1577).

Belegblock:

Kochendörffer, Tilo v. Kulm (
preuß.
,
1331
):
Vort schob di geile babe | Di schult und di missetat | Uf den valschen losen rat.
Rieder, St. Georg. Pred. (Hs. ˹
önalem.
,
1387
˺):
weller kaibe solte aim alten man und ainer alten baben geben dank daz sú kúnsch sint?
2.
›weibischer Mensch‹.
Syntagmen:
b. jn. beherschen.

Belegblock:

Schweiz. Id. (a.
1531
/
48
).