b,
das
.
der Konsonant und Buchstabe
b
; wie
1
auch in sprichwörtlicher und ütr. Verwendung.

Belegblock:

Ickelsamer, Eine Teütsche Grammatica B ijv (o. O. o. J.):
Das /b/ vnd /p/ [werden] mit den lebtzẽ durch des Athems gewalt aufgerissen / dz einer den athẽ helt mit zůgespertẽ mundt / das er jm die backẽ aufftreibet / wie einem Pfeiffer / vñ laͤßt dañ den athem durch geoͤffnete lebtzẽ faren / das /p/ ist herter.
Fuchs, Murner. Geuchmat
4836
(
Basel
1519
):
Jch truwte selbs eim schonen B, | Sy wurdt mich lassen nümmer me | Do hatt ich buwen vff ein schne
[hier wegen der Form des Buchstabens zur Bezeichnung der Frau gebraucht].
Müller, Ouellenschrr./Kolr.
74
(
Basel
1530
):
diewyl b. vnd d. lyß lind / oder gantz sanfft / dargegen p. vnd t. starck ir vßsprechen hand.
Barack, Zim. Chron.
4, 97, 27
(
schwäb.
,
M. 16. Jh.
):
welcher A sagt, muess auch B sagen, also wer er auch für und für angespannen worden.