bürdel,
das
;
–/-Ø
.
›das Zusammengebundene, Bündel‹.
Bedeutungsverwandte:
vgl. (
das
),  1.

Belegblock:

Kurrelmeyer, Dt. Bibel (
Straßb.
1466
):
lesst aus die milben vnd bindet sy zů burdelein sy zů verbrennen.
Winter, Nöst. Weist.
380, 22
(
moobd.
,
1669
):
wann man in gmain berg holz abgibt, soll es fein aufrecht und rödlich hergechen und sollen die scheiter fein in einer leng und lantsbrauch nach gemacht werden, damit ain oder anderer nit gefordlet würdt, auch keine klüftige prigl in die pürtl hacken laßen.
Voc. inc. teut. t
viijr
.