auswurf,
der
.
1.
›Ausgabe (von neuen Münzen)‹;
vgl.  1.
Syntagmen:
a. der münze.

Belegblock:

Rwb
1, 1142
(a.
1395
).
2.
›Hinauswurf von etw. (z. B. aus einem Schiff)‹;
vgl.  6.

Belegblock:

Luther. Hl. Schrifft. Apg.
27, 18
(
Wittenb.
1545
):
da wir gros Vngewitter erlitten hatten / da theten sie des nehesten tages einen auswurff.
3.
›Ausscheidung, Aussonderung (als Handlung) von etw. (z. B. Schafen) aus einer Menge, die auch höherwertige Exemplare enthält‹; metonymisch: ›als qualitativ minderwertig ausgesonderter Bestand von etw.‹;
vgl.  9.
Syntagmen:
den a. fürnemen / verkaufen.

Belegblock:

Hierher wohl:
Spanier, Murner. Narrenb.
93, 38
(
Straßb.
1512
):
Das wasser zeigt mir sicherlich, | Das du zůn blatern gschicket bist | Vnd zů vßwurff bist gerist
[Raabe, Wortsch. Murner
2, 65
erschließt: ›Tod, Verderben‹].
Schwäb. Wb.
1, 540
(a.
1554
;
1621
).
4.
›unreine, minderwertige Wolle‹; vgl. am ehesten  9 (allg. Variante).
Bedeutungsverwandte:
vgl. , .

Belegblock:

Hoffmann, Würzb. Polizeisätze
174, 8
(
nobd.
,
1475
):
was geverlichs in der wollen ist, als von filtz, stein, hore, schutling oder eingewaschen, sollen sie ußwerfen. Wil dann der [...] denselben ußwurf behalten.
Müller, Nördl. Stadtr.
207, 39
(
schwäb.
,
A. 16. Jh.
):
Wer auch planckinger würken wil, der sol sie machen von uswürf, flocken, schnitzlings, lochen, trummern und von andern sachen.
5.
›als geringhaltig ausgesonderte Münzen, nicht vollwertige Münzen‹;
vgl.  9.
Wortbildungen:
auswurfgeld.

Belegblock:

Bastian, Runtingerb.
2, 431, 5
(
oobd.
,
1406
):
10 s. und 6 helbling awzburff.
Matzel u. a., Spmal. dt. Wortschatz.
1989, 325
/6;
Schwäb. Wb.
6, 1573
.
6.
›Aussetzung (einer Geldsumme)‹; vgl.  9 (letztgenannte Nuance).

Belegblock:

Schwäb. Wb.
1, 540
(a.
1690
).
7.
›Ausscheidung (als Tätigkeit) von etw. aus dem Körper‹; je nach ausgeschiedener Substanz: ›Erbrechen‹; ›Auswurf von Sputum‹; ›Blutsturz‹;
vgl.  10.
Bedeutungsverwandte:
(
die
), (subst.), ; vgl. .

Belegblock:

Maaler
48r
(
Zürich
1561
):
Außwurff / Reußplung. Screatus. Außwurff / Das kotzen. Proiectus, Excreatio. Außwurff deß blůts / Blůtruns. Proiectio, sanguinis.
Pfeiffer, K. v. Megenberg. B. d. Nat.
220, 14
(
oobd.
,
1349
/
50
):
des vogels mist ist gar hitzig an dem auzwurf, aber er wirt gar snell kalt.