auswannen,
V.;
zu
wannen
›in der Kornwanne schwingen, reinigen‹ (Dwb
13, 1898
).
›etw. (wohl: Getreide) schwingend reinigen, worfeln‹.

Belegblock:

Maaler
47v
(
Zürich
1561
):
Außwannen. Euannare.