auswären,
V.
›verweilen; dauern‹.
Bedeutungsverwandte:
vgl.  10.

Belegblock:

Tiemann, E. v. Nassau-S. Kgn. Sibille
119, 26
(
rhfrk.
,
um 1435
):
Der hoyff werte dry gantz wochen gantz vß in grossen freuden.
Chron. Augsb.
1, 70, 18
(
schwäb.
, zu
1381
):
der [frid] fieng an an dem suntag und wert uz biz gen der osterwochen.