ausverkünden,
V.
›jn. (im Beleg: Christus) seiner Erhabenheit entsprechend bekanntmachen, als Heilsbringer verkünden‹.
Bedeutungsverwandte:
vgl.  14, .
Wortbildungen:
ausverkündung.

Belegblock:

Goldammer, Paracelsus.
4, 281, 16
(
1530
):
es ist mißlich, daß ir mugen eheweiber haben, noch vil weniger huererei vor der zeit, ee got Christum gar ausverkundt.
Dief./Wü.
138
(a.
1502
).