austrachtung,
die
.
›Gedanke, Vorstellung; Meinung‹.
Bedeutungsverwandte:
; vgl. , (
das
1, ,
1
 3, ,  5, (
das
8.

Belegblock:

Kurrelmeyer, Dt. Bibel
8, 274, 14
(
Straßb.
1466
):
Als die bauung zaigt iren wůcher von dem holtz: also wirt das wort von der austrachtunge des hertzen des menschen.
Löffler, Columella/Österreicher
1, 230, 15
(
schwäb.
,
1491
):
die baidi habend mer ain zwifelhaͤfftigi dann waͮri usstrachtung.