ausspritzen,
V.
1.
›ausspeien, ausspucken‹.
Bedeutungsverwandte:
vgl. .

Belegblock:

Mathesius, Passionale
44r, 28
(
Leipzig
1587
):
einen grewel an einem haben / oder einen anpfeitzen / oder daruͤber ausspruͤtzen / vnd blasen vnd spruͤen / wie die Juͤden theten / da Christus am Creútze hieng.
Kurrelmeyer, Dt. Bibel
1, 148, 22
(
Straßb.
1466
):
er legt sein vinger in sein orn: er spritzt aus vnd rurt sein zungen.
2.
›ungeordnet herausfalllen, herunterfallen‹.
Bedeutungsverwandte:
vgl.  14.
Syntagmen:
pfründe
(›Nahrung‹)
a.

Belegblock:

Schweiz. Id.
10, 998
(a.
1615
).