aussieben,
V.
›etw. durch-, heraussieben‹; ütr.: ›jn. (im Beleg: Obj. d. P.) aus einer Anzahl anderer heraussieben, aussondern‹.

Belegblock:

Goldammer, Paracelsus.
4, 110, 4
(
1530
):
so got die lugner wird aussiben und reuten durch das siben wie den weizen von den kleiben.
Dief./Wü.
134
(
15. Jh.
).