aussermassen,
Adv.
›über das erwartbare Maß hinausgehend, außerordentlich, außergewöhnlich, überaus‹;
vgl. (Adv./Präp.) 3.
Bedeutungsverwandte:
; vgl.  2,  6, (s. v.
2
 2),  3.

Belegblock:

Thiele, Chron. Stolle
67, 34
(
thür.
,
3. Dr. 15. Jh.
):
sy [...] er slugen der sachsen uss ermossen vele tod.
Mönch v. Heilsbronn. Fronl.
4rb, 17
(
nobd.
,
E. 14. Jh.
):
so edelt si [min] den menschen auzzer mazzẽ sere.
Gille u. a., M. Beheim
453, 2166
(
nobd.
,
2. H. 15. Jh.
):
wann in [veind] von würffen und geschoss | Beschach vil aussermassen we.
Rohland, Schäden
555
(
nalem.
/
schwäb.
,
1400
/
33
):
ein ussermaussen gůt puluer.
Baumann-Zwirner, Augsb. Volksb.
1991, 152
.