ausschellen,
V.,
zu
mhd.
schellen
›etw. ertönen lassen‹
(Lexer
2, 693
).
›etw. ausrufen, bekanntgeben‹.
Bedeutungsverwandte:
vgl.  2.

Belegblock:

Rueff, Rhein. Ostersp.
631
(
rhfrk.
,
M. 15. Jh.
):
Ist ußscheln an mich gewant, | so wil ichs dun alzuhant.
Rwb
1, 1087
.